winner-4443135_1920

Die prominentesten Nachhaltigkeitspreise für Unternehmen

„Tue Gutes und rede dar­über“ ist wohl das am meis­ten ver­wen­dete Zitat, wenn es um die Kom­mu­ni­ka­tion von Nach­hal­tig­keit geht. Um der Nach­hal­tig­keits­kom­mu­ni­ka­tion von Unter­neh­men mehr Gewicht zu ver­lei­hen, exis­tie­ren eine Viel­zahl unter­schied­li­cher Preise, mit denen beson­dere Leis­tun­gen von Unter­neh­men gewür­digt werden.
In die­sem Bei­trag wol­len wir einen Über­blick über die bekann­tes­ten Nach­hal­tig­keits­preise geben. Um sich einen Ein­druck von Wett­be­werb­s­ka­te­go­rien, Son­der­prei­sen und Bewer­bungs­an­for­de­run­gen zu ver­schaf­fen, sind die jewei­li­gen Preise ent­spre­chend verlinkt.
Der Deut­sche Nach­hal­tig­keits­preis wird von der Stif­tung Deut­scher Nach­hal­tig­keits­preis e.V. ver­lie­hen, die auch Initia­tor des Prei­ses ist. Geehrt wer­den Unter­neh­men, die sich einem nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­ten ver­pflich­tet haben und dies erfolg­reich umset­zen. Alle Bei­träge wer­den einem mehr­stu­fi­gen Aus­wahl­ver­fah­ren unter­zo­gen, in dem von einem unab­hän­gi­gen Exper­ten­gre­mium die Top 3-Finalisten bestimmt wer­den. Am 22. Novem­ber wird der Preis bereits zum zwölf­ten Mal verliehen.
Die Bun­des­re­gie­rung zeich­net Unter­neh­men aus, die nach­hal­ti­ges Han­deln in ihren Betrie­ben fest ver­an­kert haben, indem sie neben fai­ren Geschäfts­prak­ti­ken eine mit­ar­bei­ter­ori­en­tierte Per­so­nal­po­li­tik umset­zen, die Umwelt und das Klima schüt­zen und dabei spar­sam mit natür­li­chen Res­sour­cen umge­hen und ins­ge­samt vor Ort und in der Lie­fer­kette ver­ant­wor­tungs­voll agie­ren. Eine Jury ent­schei­det auf Basis einer drei­stu­fi­gen Ana­lyse wer den CSR-Preis der Bun­des­re­gie­rung erhält. Das aktu­elle Bewer­bungs­ver­fah­ren läuft noch bis zum 31. Oktober.
Frü­her als „Werk­statt N“ bezeich­net, wer­den nun jähr­lich 40 Initia­ti­ven und Pro­jekte vom Rat für Nach­hal­tige Ent­wick­lung mit dem Qua­li­täts­sie­gel „Pro­jekt Nach­hal­tig­keit“ aus­ge­zeich­net. Ob Pri­vat­per­son, NGO, Kom­mune oder Unter­neh­men, bei den ein­ge­reich­ten Bewer­bun­gen zählt vor allem die Wir­kung im Sinne einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung. Auf der Seite von Pro­jekt N ist zudem eine Akteurs­land­karte zu fin­den, wel­che die aus­ge­zeich­ne­ten Bei­träge dar­stellt. Bewer­bun­gen kön­nen immer zu Beginn eines Jah­res ein­ge­reicht wer­den, aus denen eine Jury 40 Bei­träge mit dem Sie­gel “Pro­jekt Nach­hal­tig­keit” prämiert.
Die Bun­des­ver­ei­ni­gung Logis­tik (Deutsch­land und Öster­reich) zeich­net jähr­lich ganz­heit­li­che Logis­tik­kon­zepte aus, wel­che bereits rea­li­siert wur­den und im beson­de­ren Maße eine nach­hal­tige Wir­kung auf­wei­sen. In die­sem Sinne muss die öko­lo­gi­sche, öko­no­mi­sche und gesell­schaft­li­che Wir­kung des Vor­ha­bens in der Bewer­bung mög­lichst kon­kret dar­ge­legt und mit ent­spre­chen­den Kenn­zah­len begrün­det wer­den. Die aktu­elle Bewer­bungs­phase für den Nach­hal­tig­keits­preis Logis­tik 2020 läuft noch bis zum 15. Dezember.
Eben­falls durch die Stif­tung Deut­scher Nach­hal­tig­keits­preis e.V. wird der Next Eco­nomy Award an soziale und öko­lo­gi­sche Star­tups ver­lie­hen. Mit dem NEA soll “grü­nen Grün­dern” der Rücken gestärkt und ins­ge­samt Grün­dun­gen geför­dert wer­den, die den Wan­del hinzu einer nach­hal­ti­ge­ren Wirt­schaft unter­stüt­zen. Ein­ge­reichte Bewer­bun­gen wer­den in einem mehr­stu­fi­gen Pro­zess bewer­tet und in jeder Kate­go­rie drei Bei­träge nomi­niert. Im Rah­men eines Kon­gres­ses wer­den die Preis­trä­ger durch eine Jury und dem Publi­kum, nach Live-Präsentationen der Nomi­nier­ten ausgezeichnet.
Einige wei­tere Preise
Neben den vor­ge­stell­ten Nach­hal­tig­keits­prei­sen, exis­tie­ren auch in eini­gen Bun­des­län­dern sepa­rate Preise, wel­che die Nach­hal­tig­keits­leis­tung regio­na­ler Akteuere wür­di­gen, wie z.B. der Nach­hal­tig­keits­preis Schleswig-Holstein oder auch der Umwelt­preis Baden-Württemberg. Auch gibt es Unter­neh­men, die ihre gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung darin sehen, andere Unter­neh­men, Orga­ni­sa­tio­nen oder auch Pri­vat­per­so­nen zu mehr Nach­hal­tig­keit zu bewe­gen und ent­spre­chend aus­zeich­nen, wie z.B. das Neu­mark­ter Lamms­bräu mit ihrem Preis für Nach­hal­tig­keit.
Share this: